Kairo. In Ägypten haben Forscher Grabkammern mit etwa 40 gut erhaltenen Mumien entdeckt. Der Fund in der Provinz Al-Minya südlich von Kairo sei die erste archäologische Entdeckung des Jahres, teilte Antikenminister Khaled al-Anani mit. Es handle sich um aus Stein gehauene Gräber einer bürgerlichen Familie.

Die Gräber stammen entweder aus römischer oder byzantinischer Zeit. Die Mumien seien in gutem Zustand, sagte der Minister. Ebenso seien Keramik und Sarkophage in den Gräbern gefunden worden. Zuletzt hatten die ägyptischen Behörden immer wieder neue archäologische Entdeckungen bekannt gegeben. Die Behörden hoffen, dass dadurch der Tourismus wieder belebt wird.

Im November wurden in der Provinz Al-Minya koptische Christen bei einem Anschlag islamischer Fundamentalisten auf einen Bus ermordet.