Wien. Sechs österreichische Universitäten haben es in den aktuellen "QS World University Rankings by Subject", einem weltweiten Hochschulranking, das seit dem Jahr 2004 durchgeführt wird, in einem von 48 Studienfächern unter die Top 50 geschafft. Dabei konnten sie alle ihre Position im Vergleich zu 2018 verbessern, die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien holte dieses Mal im Studienfach "Performing Arts" sogar den ersten Platz.

Für das Ranking, das die britische Vereinigung QS Quacquarelli Symonds durchführt, wurden 83.000 Akademiker und 42.000 Arbeitegeber zu Reputation beziehungsweise Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen der jeweiligen Studienfächer befragt. Zusätzlich wurden 150 Millionen Zitierungen aus mehr als 22 Millionen wissenschaftlichen Arbeiten aus der Elsevier Scopus Datenbank ausgewertet. Es wurden mehr als 1200 Universitäten aus 78 Ländern bewertet.

Cambridge, Oxford, Harvard

Dominiert werden die QS-Fächerrankings wie andere internationale Uni-Ranglisten auch von den britischen und US-Hochschulen wie Cambridge, Oxford und Harvard. Einzige kontinentaleuropäische Universität in diesem Spitzenfeld ist die ETH Zürich.

Aus Österreich sind 98 Uni-Abteilungen von 17 Hochschulen vertreten. Unter den Top 50 befinden sich neben der Wiener Musikuni die Universität Wien, Die Wirtschaftsuniversität Wien, die Veterinärmedizinische Universität Wien, die Universität für Bodenkultur und das Mozarteum in Salzburg.