Antikörpertests sind eine der Möglichkeiten, Aufschlüsse über Infektionen mit dem Coronavirus zu bekommen. Antikörpertests zeigen an, ob die Testperson in der Vergangenheit schon mit dem Coronavirus in Kontakt war und Antikörper gebildet hat. Der Haken dabei war bisher, dass die Tests in der Auswertung längere Zeit brauchten, kostspielig waren und vielfach auch als nicht wirklich sicher eingestuft wurden.

Die Start-up-Medizintechnikfirma Genspeed Biotech aus Rainbach im Mühlkreis (Bezirk Freistadt) hat nun ein Verfahren entwickelt, mit dem in Zukunft Covid-19-Tests innerhalb von 15 Minuten durchgeführt und ausgewertet werden können. Der Preis soll zwischen 30 und 50 Euro betragen. Der erste soll soll schon im Juli auf den Markt kommen.

Drei Tests vorgesehen

Insgesamt will Genspeed Biotech drei verschiedene Tests auf den Markt bringen. Der erste, der voraussichtlich ab Ende Juli verfügbar sein wird, zeigt, ob bereits eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht worden ist. Innerhalb von 15 Minuten bekomme man mit dem neuen Test nicht nur eine Aussage darüber, ob man Antikörper in sich habe, sondern auch, wie viele, so Max Sonnleitner, der Vorstandsvorsitzende von Genspeed Biotech. "Sie kriegen die zusätzliche Aussage: Es ist ein niedriger Titer oder eine niedrige Konzentration, mittel oder hoch. Das heißt: Wie gut sind Sie geschützt?", so Sonnleitner. Es gebe zwar Streifchentests am Markt, die seien aber schlecht.

Die bisherigen Testreihen würden zeigen, dass der Antikörper-Test eine hohe Verlässlichkeit habe. Die Anwendungsbereiche seien vielfältig. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) nannte bei einem Presserundgang durch das Unternehmen die mobile Pflege, die Grenzen und den Flugverkehr als mögliche Einsatzgebiete. "So lange diese Krankheit da ist, wird es um den Testeinsatz gehen und vor allem um schnelle Ergebnisse", so Stelzer.

Weltneuheit Kombitest

Das vier Jahre alte Start-up meldete bereits weitere Tests zum Patent an: Einen Covid-19-Schnelltest, der ebenfalls innerhalb von 15 Minuten eine Erkrankung anzeigt und in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen soll, sowie einen Kombitest, der beide Testarten in sich vereint. Das wäre eine Weltneuheit.

Bis zu 250 Testchips werden derzeit täglich noch im Haus produziert. Im Rahmen eines EU-Projekts sei man daran, in weitaus größerer Zahl zu produzieren. "Da werden dann bis zu 250 Chips pro Minute vom Band fallen", so Sonnleitner. Und noch eine Neuigkeit hat Genspeed Biotech in petto: Der Antiköper-Test wird komplikationslos beim Hausarzt erhältlich sein. (ORF/red)