Das Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg (NÖ) bekommt ein weiteres Laborgebäude. Der Spatenstich für das "Lab 6" erfolgte durch Bildungsminister Heinz Faßmann und NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Der Bau soll auf etwa 10.000 Quadratmetern Nutzfläche rund 20 Forschungsgruppen Platz bieten und auch ein Seminarzentrum beherbergen. Die Fertigstellung ist 2023 geplant.

Derzeit forschen rund 60 Gruppen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Physik, Chemie, Neurowissenschaften und Biologie an dem Institut, das insgesamt etwa 850 Mitarbeiter beschäftigt. Nach der aktuellen, bis 2026 laufenden Finanzierung soll es bis dahin auf 90 Gruppen wachsen. Noch heuer soll eine neue Vereinbarung zwischen Bund und Land NÖ bis 2036 abgeschlossen werden, die den weiteren Ausbau des Instituts auf 150 Forschungsgruppen und 2.000 Mitarbeiter langfristig absichert.

Es gelte nun, "den weiteren Ausbau des Instituts erfolgreich und konsequent fortzusetzen, um die besten Wissenschafterinnen und Wissenschafter aus aller Welt zu rekrutieren", erklärte IST-Kuratoriumsvorsitzender Claus Raidl. Derzeit verfügt das IST über vier Laborgebäude, ein fünftes soll noch heuer fertiggestellt werden. Welche Fachgebiete das neue Laborgebäude, das für rund 68 Mio. Euro errichtet wird, ab 2023 besiedeln werden, sei derzeit noch nicht definiert. Es werde sich aber um theoretisch und experimentell arbeitende Gruppen handeln, hieß es auf Anfrage der APA.(apa)