Die europäische Arzneimittelbehörde hat am Donnerstag die Zulassung von zwei COVID-19-Therapien auf Basis monoklonaler Antikörper empfohlen, eine von der US-Biotech-Firma Regeneron und dem Schweizer Riesen Roche und eine andere von der südkoreanischen Firma Celltrion.

Die Zulassung stand unmittelbar bevor, inmitten eines Anstiegs der Coronavirus-Infektionen, hatte Reuters Anfang dieser Woche berichtet, und ist die erste Zulassung für eine COVID-19-Behandlung auf dem Kontinent nach Gileads Remdesivir im letzten Jahr.

Der Antikörpercocktail von Regeneron-Roche, Ronapreve, wurde vom Humanarzneimittelausschuss unterstützt der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zur Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen, die keine Sauerstoffunterstützung benötigen und ein hohes Risiko für eine schwere Erkrankung haben.

Regkirona von Celltrion wurde jedoch nur für Erwachsene mit ähnlichen Erkrankungen empfohlen. Während die Prüfung der formellen Zulassungsanträge für die Arzneimittel läuft, stehen die beiden Arzneimittel einigen Patienten in der Europäischen Union bereits zur Verfügung, da die EMA die Mitgliedstaaten in einigen Fällen bei der frühzeitigen Anwendung unterstützt hat.(reuters)