Der deutsche Philosoph, Literatur- und Kulturwissenschafter Joseph Vogl erhält den diesjährigen Günther Anders-Preis für kritisches Denken. Vogl, der an der Humboldt-Universität zu Berlin lehrt, wird für sein wissenschaftliches und publizistisches Gesamtwerk ausgezeichnet, "insbesondere für seine jüngeren Arbeiten zur Theorie der Gegenwart und des modernen Finanzkapitalismus", wie die Internationale Günther Anders-Gesellschaft in Wien am Mittwoch mitteilte.

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis soll am 8. Mai in Berlin verliehen werden. "Joseph Vogl avancierte zu einem Wortführer in der Kritik am modernen und gegenwärtigen Finanzmarktkapitalismus", hieß es in der Begründung der Jury. In seinem jüngsten Werk "Kapital und Ressentiment. Eine kurze Theorie der Gegenwart" rekonstruiere er, wie gigantische Internetkonzerne immer massiver in die Entscheidungsprozesse von Regierungen, Gesellschaften und Volkswirtschaften eingreifen.


Links

Günther Anders-Preis

wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Der Preis wird von der Internationalen Günther Anders-Gesellschaft alle zwei Jahre abwechselnd in Wien, München und Berlin verliehen. Er erinnert an den Philosophen Günther Anders (1902-1992). Bisherige Preisträger waren der deutsche Autor Dietmar Dath (2018) und die französische Philosophin Corine Pelluchon (2020). (apa /dpa)