Die bunte Wirkung der Antibiotika-Kristalle. - © corbis
Die bunte Wirkung der Antibiotika-Kristalle. - © corbis

Wien/Boston. (gral/ag) Eine latente Bakterienbesiedelung im Körper kann zu immer wieder aufflammenden Infektionen führen. Die Rede ist etwa von Mandelentzündungen oder chronischen Infekten durch die viel gefürchteten Krankenhauskeime. Schuld daran sind Erreger, die sich im Organismus ruhend stellen und damit dem Angriff eines Antibiotikums raffiniert entgehen. Denn die meisten Mittel töten nur jene Bakterien ab, die sich vermehren - also zur Behandlungszeit aktiv sind.

Aber gerade Krankheitserreger, die den Einsatz mehrerer Kampfeinsätze überstehen, indem sie sich ruhend stellen, werden im Laufe der Zeit hochresistent. US-Wissenschafter haben nun einen neuartigen Wirkmechanismus entdeckt, der diese schlummernden Keime erfolgreich vernichtet.

Chemische Substanz zerstört vollständig


Die Folge davon: "Die Fähigkeit, eine Infektion schnell und vollständig zu beseitigen, wird dabei helfen, die Ausbreitung resistenter Erreger zu verhindern", schreiben Kim Lewis und seine Forscherkollegen von der Northeastern University in Boston im Fachblatt "Nature". Als vielversprechend zeigte sich im Labor die antibiotisch wirkende Substanz Adep (Asyldepsipeptid). Eine chemische Variante davon, "Adep 4", zeigte eine starke Wirkung gegen den sogenannten Krankenhauskeim, die Staphylokokken, sowie gegen die für Halsentzündungen verantwortlichen Streptokokken. Mit Adep 4 konnten nicht nur die aktiven, sondern eben auch die ruhenden Zellen vollständig abgetötet werden, selbst wenn sie sogenannte Biofilme gebildet hatten. Das sind Schleimschichten, die die Erreger vor dem Immunsystem abschirmen.

Wie bei allen Antibiotika ist allerdings auch hier damit zu rechnen, dass sich mit der Zeit resistente Keime bilden. Experimente der Forscher zeigten aber, dass sich diese dann leicht durch herkömmliche Antibiotika wie Rifampicin oder Ciprofloxacin beseitigen lassen. In Laborkulturen konnte das Team um Kim Lewis mit einer Kombination des neuen sowie eines herkömmlichen Wirkstoffes die Bakterien vollständig eliminieren.

Diese neue Art der Keimtötung könnte nicht nur gegen lang anhaltende Infektionen mit den verschiedensten Erregern, sondern auch bei hartnäckigen Pilzinfektionen zum Einsatz kommen, hofft das Wissenschafterteam. Lewis sieht es als "völlig realistisch", daraus ein Medikament entwickeln zu können.