Das textile Medaillon zeigt eine Kelterszene. - © Papyrusmuseum
Das textile Medaillon zeigt eine Kelterszene. - © Papyrusmuseum

Wien. Die Ägypter der Antike kannten das Bier - und auch den Wein. Ihm ganz besonders maßen sie eine nicht zuletzt auch kultische Bedeutung bei.

Bis zu 3000 Jahre alt sind die mehr als 70 Exponate, die das Papyrusmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek in der Ausstellung "In vino veritas. Wein im alten Ägypten" präsentiert. Im Zentrum der Schau stehen Papyri der spätantiken Epoche mit Details zur Weinkultur. Der zeitliche Bogen wird dabei jedoch von der pharaonischen bis in die arabische Zeit gespannt.

Aufbereitet wird das Thema etwa durch Pacht- und Kaufverträge, die Einblicke in den Alltag von Winzern und Weinhändlern geben oder Briefe, die die Bedeutung des Weins für die Verpflegung von Soldaten dokumentieren. Wein - auch das zeigt die Ausstellung - war jedoch mehr ein Getränk für die betuchteren Trinker: Er galt als Getränk für Götter, Herrscher und die Oberschicht. (apa)

https://www.onb.ac.at/museen/papyrusmuseum