Mexiko-Stadt. Archäologen haben im Norden Mexikos menschliche Fußspuren entdeckt, die bis zu 25.000 Jahre alt sein sollen. Wie das Nationalinstitut für Anthropologie und Geschichte (INAH) am Montag mitteilte, sollen die insgesamt fünf Spuren von vier Erwachsenen und einem Kind Aufschluss über die ersten Bewohner des amerikanischen Kontinents ermöglichen. Allerdings stünden noch Laboruntersuchungen an, um das Alter mit größerer Exaktheit zu bestimmen, hieß es in der INAH-Mitteilung.

Die Abdrücke wurden im Bett eines nur in der Regenzeit wasserführenden Baches in der Nähe der Ortschaft Creel im Bundesstaat Chihuahua gefunden. Die Wissenschafter vermuten, dass sie von Mitgliedern eines alten Stammes herrühren, die in nahen Höhlen des Tarahumara-Gebirges lebten.
(Schluss) tsc