New York. Das größte bisher bekannte Skelett eines Dinosauriers ist von diesem Freitag an im New Yorker Naturkundemuseum zu sehen. Bis zu seiner offiziellen Benennung durch Paläontologen wurde er wegen seiner Länge von 37 Metern vorläufig "Titanosaurier" (engl.: Titanosaur) getauft, sagte Kurator Mark Norell am Donnerstag.

Die Spezies dürfte vor 100 Millionen Jahren im heutigen Patagonien im Süden Argentiniens gelebt und rund 70 Tonnen gewogen haben - so viel wie 10 afrikanische Elefanten. Gestreckt wäre sein Hals lang genug, um ins Fenster eines fünfstöckigen Gebäudes zu schauen.

Ein Bauer hatte in Patagonien ein Fossil in einem Steinbruch entdeckt. Wegen seiner Länge passt der Titanosaurier nicht vollständig in den Saal des Natural History Museum, stattdessen lugt sein Kopf dem Besucher durch den Eingang entgegen.