Wie erklären Sie sich das?

Die meisten jungen Menschen haben noch einen gesunden, unverbrauchten Körper und sind nicht auf technische Hilfsmittel angewiesen. Viele Alte hingegen, haben bereits eine künstliche Hüfte oder ein künstliches Knie oder kennen zumindest jemanden, dessen Leben sich durch eine Prothese stark verbessert hat.

Aber spielen wir nicht Gott, wenn wir Menschen technisch aufrüsten?

Nein. Wir dürfen nur nicht der Hybris verfallen, zu glauben, dass wir unfehlbar seien.

Verschwinden die Unterschiede zwischen Mensch und Maschine? Werden wir uns irgendwann in Roboter verlieben?

Menschen können schon jetzt sehr enge Bindungen zu Maschinen eingehen. Als ich mir vor ein paar Jahren einen Staubsauger-Roboter angeschafft habe, war ich zunächst auch total fasziniert davon, wie das Ding wie ein Käfer durch die Wohnung wirbelte. Ich habe die Maschine schnell "Bernd" genannt. Viele Soldaten bauen im Krieg zu lastentragenden Robotern eine emotionale Beziehung wie zu einem Tier auf. Doch diese Beziehung wird immer einseitig bleiben. Eine Maschine kann nicht lieben.

Verliert der Mensch durch Künstliche Intelligenz seine Einzigartigkeit?

Die gesamte Menschheit wird regelmäßig gekränkt. Nach Darwin besteht die biologische Kränkung darin, dass der Mensch vom Affen abstammt, und nach Freud die psychologische Kränkung darin, dass ein beträchtlicher Teil des Seelenlebens sich der Kenntnis und der Herrschaft des bewussten Willens entzieht. Und jetzt kränkt es die Menschen, dass Computer bestimmte Aufgaben besser lösen als sie selbst. Dabei sind wir heute noch sehr weit davon entfernt, dass Computer Menschen simulieren können. Auch wenn in den USA bereits Computer zur Hilfe gezogen werden, um zu entscheiden, ob ein Angeklagter mit einer Bewährungsstrafe davonkommt oder in den Knast muss. Und im Krieg entscheiden Drohnen aufgrund der gesammelten Informationen relativ autonom, ob sie Menschen angreifen oder nicht. Selbstverständlich macht diese Fehlentwicklung Angst. Dabei gibt es keine Computer, die - wie in "Matrix" - irgendwann ihre eigene, vielleicht böse, Agenda verfolgen. Dahinter stecken immer Menschen, die diese Computer programmiert haben und sie bedienen.