Wien. Eine neue Software vergleicht die Körpermessdaten von Kindern und Jugendlichen mit aktuellen österreichischen und auch internationalen Vergleichsdaten und soll Eltern und Ärzten auf einen Blick zeigen, ob Abweichungen vom altersgemäßen Referenzbereich erkennbar sind.

Das in einer Kooperation zwischen Österreichischer Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde und der Universität entwickelte Medizinprodukt ist frei zugänglich und benutzbar. Dazu werden für Babys und Kleinkinder bis zum Alter von vier Jahren die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Verfügung gestellten sogenannten "WHO Standards" verwendet. Der Begriff "Standard" bedeutet, dass unter optimalen Bedingungen betreffend Ernährung, sozialer und Umweltfaktoren ein Verlauf der Längen und Gewichts/BMI-Werte im statistischen "Normbereich" erwartet wird.

Die österreichischen Daten zur Verwendung im Alter von vier bis 19 Jahren stammen aus einer groß angelegten österreichweiten Studie, bei der an mehr als 14.000 Kindern und Jugendlichen in Kindergärten und Schulen Körpergröße und Gewicht gemessen und mit aktuellen statistischen Methoden ausgewertet wurden. (apa)

http://www.wachstum.at