Faustregel Nummer Eins der Pandemie-Bekämpfung: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu beenden, darf jeder Mensch nicht mehr eine weitere Person anstecken. Dieses Ziel scheint derzeit erreicht zu sein: Der Coronavirus-Reproduktionsfaktor R ist nach Angaben des deutschen Robert-Koch-Instituts faktisch unverändert geblieben und liegt dabei weiter unter dem kritischen Wert von 1,0.

Der "7-Tage-R" liege aktuell bei 0,89, teilte das RKI am Samstagabend in seinem Lagebericht mit. Am Freitag hatte er bei 0,9 gelegen. Das RKI nutzt diesen Faktor, weil er einen stärkeren Ausgleich von Schwankungen gegenüber dem klassischen R ermöglicht. Auch diesen Wert gibt das RKI weiter an, er liegt demnach bei 0,88 nach 0,8 am Vortag.

Ein Wert unter 1,0 bedeutet in beiden Fällen, dass ein Infizierter statistisch im Schnitt weniger als eine andere Person ansteckt. Dies ist nach Angaben des RKI ein wichtiges Ziel auch mit Blick auf die Lockerung von Beschränkungen. Das Institut hat allerdings erklärt, die Zahl allein sei nicht entscheidend, um die aktuelle Lage zu bewerten. Wichtig seien auch die Zahl der Neuinfektionen im Tagesvergleich, die Zahl der positiv ausgefallenen Tests sowie die Be- und Auslastung des Gesundheitswesens. (dpa)