Neben SARS-CoV-2 braucht es auch bei anderen weltweit verbreiteten Virusinfektionen wie HIV und Hepatitis eine Vielzahl an Tests, um Erkrankte zu finden und eine Ausbreitung zu verhindern. Darauf macht von 20. bis 27. November wieder die European Testing Week aufmerksam. Leider fehlen das Wissen darüber, dass es solche Tests gibt, und auch die Bereitschaft, derartige Testungen in Anspruch zu nehmen, betonte der Verband der pharmazeutischen Industrie (PHARMIG).

"Gerade jetzt, im Falle von SARS-CoV-2, zeigt sich, welche Bedeutung Tests für den Nachweis eines Virusbefalls und die Eindämmung einer Krankheit haben", erläuterte PHARMIG-Generalsekretär Alexander Herzog in einer Aussendung. "Dabei wäre es auch bei anderen Viren wichtig, eine Erkrankung früh genug festzustellen. So kann der Krankheitsverlauf abgemildert und vor allem auch die Ansteckungsgefahr verringert werden."


Links
Details unter Testingweek.eu
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Die europäische Testwoche will die Wahrnehmung für das Vorhandensein von HIV- und Hepatitis-Virustests erhöhen und so mögliche Betroffene dazu bringen, sich testen zu lassen. "Viele wissen nichts von ihrer Infektion und verbreiten so das Virus weiter. Wie schnell das geht und welche Ausmaße so etwas annehmen kann, das müssen wir gerade jetzt schmerzlich am eigenen Leib erfahren", sagte Herzog.