Washington. Das Coronavirus ist im Dezember 2019 in den USA aufgetreten und damit Wochen vor der ersten bestätigten Infektion im Jänner 2020. Die ersten Fälle hätte es in den Staaten Illinois und Massachusetts gegeben, berichtet die US-Gesundheitsbehörde NIH. Bisher galten New York und Seattle als Einfallstore.

Für ihre Untersuchung analysierten die Wissenschafter 24.000 Blutproben, die zwischen dem 2. Jänner und dem 18. März 2020 freiwilligen Probanden entnommen wurden. Bei neun von ihnen wurden Antikörper gegen das Virus SARS-CoV-2 nachgewiesen, die erst zwei Wochen nach einer Infektion auftreten. Die ersten positiven Proben wurden Probanden am 7. und 8. Jänner 2020 entnommen, was darauf hindeute, dass die Betroffenen sich bereits Ende Dezember mit dem Virus infiziert hatten. Zu ähnlichen Ergebnissen war die US-Behörde für Seuchenkontrolle CDC im November vergangenen Jahres gekommen.

Kontrovers diskutiert wird hingegen eine Studie des Instituts für Tumorerkrankungen in Mailand und der Universität Siena, wonach Sars-CoV-2 auch in Italien schon früher, nämlich im September 2019, kursiert haben soll.