Pennsylvania. Lustige Memes, wie sie heutzutage in den Social Media-Kanälen zur allgemeinen Erheiterung in Massen versendet werden, können Menschen helfen, Stresssituationen wie sie die Covid-19-Pandemie besonders hervorgebracht hat, zu bewältigen. Sie machen den Betrachter ruhiger und zufriedener, heißt es in einer von der American Psychological Association veröffentlichten Studie.

Die Betrachtung von Memes über Covid-19 steigerte demnach auch das Vertrauen der Menschen in ihre Fähigkeit, mit der Pandemie umzugehen. "Als sich die Pandemie immer weiter hinzog, wurde es für mich immer interessanter, wie die Menschen die sozialen Medien und insbesondere Memes nutzten, um über die Pandemie nachzudenken", betont Jessica Gall Myrick von der Pennsylvania State University. "Wir fanden heraus, dass das Betrachten von nur drei Memes den Menschen helfen kann, den Stress des Lebens während einer globalen Pandemie zu bewältigen."

Positivere Emotionen

Für ihre im Fachblatt "Psychology of Popular Media" publizierten Studie führten Forscher im Dezember 2020 eine Online-Befragung bei 748 Personen durch, um festzustellen, ob das Betrachten von Memes ihre positiven Emotionen, Ängste, Informationsverarbeitung und Bewältigung im Zusammenhang mit Covid-19 beeinflussen würde. So fanden die Wissenschafter heraus, dass Menschen, die sich Memes ansahen, im Vergleich zu anderen Arten von Medien ein höheres Maß an Humor und positivere Emotionen zeigten, was indirekt mit einer Verringerung des Stresses zusammenhing.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Social-Media-Inhalte über belastende öffentliche Ereignisse den Menschen helfen können, die Nachrichten zu verarbeiten, ohne von ihnen überwältigt zu werden, so Myrick.(gral)