Wien/Budapest. Erst ganz wenige Arzneimittel haben eine Wirkung gegen Sars-CoV-2 gezeigt. Viele Hoffnungen blieben unerfüllt. Nun hat ein österreichisch-ungarisches Forschungsteam erste Hinweise dafür publiziert, dass das seit vielen Jahren als Heuschnupfenspray verwendete Azelastin, ein Antihistaminikum, in Zellkulturen einen Effekt hat. Erst Tests an Infizierten verliefen ebenfalls mit positivem Ergebnis.

Bei Azelastin handelt es sich um einen sogenannten H1-Rezeptor-Antagonisten, der einerseits den Rezeptor für das Allergie-Symptome auslösende Histamin hemmt, andererseits die Antikörper-produzierenden Mastzellen im Rahmen von allergischen Reaktionen stabilisiert und auch eine antientzündliche Wirkung besitzt. Azelastin wird seit vielen Jahren "klassisch" als Wirkstoff in Heuschnupfen-Nasensprays und in antiallergischen Augentropfen verwendet. Die Forscher bestimmten den hemmenden Effekt verschiedener Konzentrationen auf Sars-CoV-2 im Labor.

Erste Tests bei Infizierten

Das Ergebnis: "Azelastin reduzierte den zellschädigenden Effekt und die Zahl der Sars-CoV-2-Partikel sowohl bei präventiver als auch bei therapeutischer Anwendung an den Zellen. Für die Alpha-, Beta- und Delta-Varianten wurde eine vergleichbare Wirksamkeit festgestellt. Darüber hinaus: Auch die fünffache Verdünnung eines kommerziell erhältlichen Nasensprays erwies sich als hoch potent in der Verhinderung der Vermehrung der Viren in Nasengewebe-Kulturen."

Eventuell, so die Autoren, wäre das Antihistamin ein wirksames Mittel, um die Besiedelung des Nasentraktes mit Sars-CoV-2 zu verhindern. Die ersten Tests mit einem Spray an Infizierten haben bereits stattgefunden. Sie "bestätigten eine schnellere Beseitigung der Viren bei positiven Personen." Bis zu einem wirklichen Einsatz von Azelastin außerhalb solcher Studien gegen Sars-CoV-2 müssten natürlich noch umfangreiche klinische Studien durchgeführt werden. Zumindest in der Behandlung des Heuschnupfens gibt es zu der Substanz jedenfalls jährlich millionenfache Erfahrung. Sicherheit und Verträglichkeit sind sicher kein Problem.