Mit der Kombination zweier Mittel ist es US-Forschern erstmals gelungen, die gefährliche Verstopfung von Blutgefäßen nicht nur zu stoppen, sondern sogar rückgängig zu machen. Das Ergebnis wurde am Montag auf dem weltgrößten Herzkongress im amerikanischen New Orleans vorgestellt. Es stützt sich auf eine dreijährige Studie mit 160 Patienten, die ein Cholesterin senkendes Medikament zusammen mit dem Rezept freien Niacin einnahmen.

"Was wir sahen, war eine Umkehr der Krankheit", legte der federführende Studienautor, Greg Brown von der Universität von Washington, auf dem Kongress dar. "Die Arterien der meisten Patienten hatten sich nicht weiter zugesetzt und sahen sogar besser aus". Mediziner machen den fettigen Belag Plaque für die Verstopfung von Arterien, Arteriosklerose genannt, verantwortlich. Arteriosklerose ist eine der Hauptursachen für einen Infarkt und andere Herzprobleme.

Cholesterin senkende Mittel werden seit Jahren verschrieben. Sie vermindern das so genannte "schlechte" Cholesterin LDL (Low Density Lipoprotein). Ihr Name endet häufig mit den beiden Endsilben "statin". Hinter Niacin oder Nicotinsäure andererseits verbirgt sich Vitamin B3. Es kurbelt die Produktion des "guten" Cholesterins (HDL) an, das wiederum den schädlichen Belag in den Blutgefäßen attackiert und bei den meisten Patienten abbaut.

In der Studie von Brown und Kollegen stieg der Wert des guten HDL-Cholesterins von 31 auf 38, während der ungewünschte LDL-Wert von 126 auf 76 sank - ein extrem positives Ergebnis. Die Werte sollten in 2001 in einem Fachjournal veröffentlicht werden, sagt Brown.