Berlin. Das Internet ist für Zehntausende Jugendliche in Deutschland zur Sucht geworden. Unter den 14- bis 24-Jährigen gelten rund 250.000 als internetabhängig, wie aus dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Drogen- und Suchtbericht der Regierung hervorgeht. Rund 1,4 Millionen junge Menschen zeigen demnach ein problematisches Nutzungsverhalten. In der Gruppe der 14- bis 64-Jährigen werden rund 560.000 Menschen als internetabhängig eingeschätzt.

Alkohol und Tabak 
Weit verbreitet ist bei älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen dem Bericht zufolge noch immer das Rauschtrinken. Der regelmäßige Alkoholkonsum der 18- bis 25-Jährigen lag demnach zudem unverändert hoch bei knapp 40 Prozent. Regelmäßig trinkt, wer mindestens einmal pro Woche zum Alkohol greift. Verbessert hat sich die Situation bei den Zwölf- bis 17-Jährigen. Der Anteil der Jugendlichen, die regelmäßig Alkohol trinken, sank in dieser Altersgruppe von 17,9 Prozent im Jahr 2001 auf 14,2 Prozent im Jahr 2011.

  Der Tabakkonsum von Jugendlichen erreichte laut dem Bericht im vergangenen Jahr einen neuen Tiefststand. Die Zahl der Raucher unter den Zwölf- bis 17-Jährigen sank auf 11,7 Prozent. Insgesamt rauchen in Deutschland 14,7 Millionen Frauen und Männer ab 15 Jahren, das ist jeder vierte ab diesem Alter. Erfahrungen mit illegalen Drogen machte jeder vierte Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren. Die Mehrheit probierte Cannabisprodukte.