Schmetterlingskinder haben eine extrem verletzliche Haut. Die Haut einer kleinen Patientin konnte jüngst genetisch verbessert werden. Was kommt als Nächstes?

Ethisch werden die meisten wohl zustimmen, dass körperlich behebbare Erkrankungen wie diese zu heilen sind. Die Frage wird sein, wer es sich leisten kann. Denn wenn eine personalisierte Gen-Reparatur 300.000 Euro kostet, wird man sich gut überlegen, ob es Alternativen gibt. Damit die Gesellschaft informierte Entscheidungen dazu treffen kann, müssen wir in Bildung investieren.

Wo sehen Sie im Bildungssystem Verbesserungsbedarf?

Man sollte das Schulwesen aufwerten. Die Gehälter der Lehrerinnen und Lehrer sollten zu den höchsten zählen, damit die cleversten Köpfe das Wichtigste und Wunderbarste tun: Menschen Wissen und Denken lehren. Leider werden besonders die Naturwissenschaften in Europa nebensächlich unterrichtet. Das müssen wir ändern, denn die größten Veränderungen kommen von Innovation.

Ein Beispiel?

Denken Sie an Facebook und Amazon. Weil wir in der Vergangenheit nicht genug in Forschung und Innovation investiert haben, müssen wir die Lösungen amerikanischer Konzerne importieren, die jetzt unser Leben bestimmen, weil wir unsere Datensätze gar nicht auswerten können. Wenn wir nicht anfangen, Forschung und Innovation als hochprioritär zu betrachten, werden wir immer mehr zu Kunden und Versuchskaninchen anderer Initiativen und Zuschauer im Weltgeschehen.

Ihre Wünsche an die künftige Bundesregierung?

Um die Zukunft zu gestalten, müsste Österreich dezidierter investieren. Unser Forschungspfad, bis 2020 insgesamt 3,76 Prozent des Bruttoinlandsproduktes in Forschung zu investieren, wäre wunderbar. Aber anstatt bloß mehr Gelder über die Forschungsprämie (Steuererleichterung für forschende Unternehmen, Anm.) zu vergeben, sollte hauptsächlich exzellente Grundlagenforschung und anwendungsorientierte Uni-Forschung gefördert werden. Denn Wohlstand kann man nicht erfinden, sondern er beruht auf neuen Lösungsansätzen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ich wünsche mir ein großes Zeichen in Form eines überparteilichen, langfristigen Paktes mit einem garantierten Forschungsbudget über zehn Jahre, der Österreich in der Grundlagenforschung weit nach oben bringt. Weiters müsste das EU-Forschungsbudget verdoppelt werden.