Gerade diese beiden sind die wirkungsvollsten der Pflanze. Denn Lavendelöl kann die Blut-Hirn-Schranke passieren und im zentralen Nervensystem funktionelle Veränderungen hervorrufen, wodurch Angstzustände gelöst werden. Lavendel wird daher auch Ruhestifter genannt, aber auch als Phytotherapie der Angst, wie es Siegfried Kasper vom Zentrum für Hirnforschung an der Medizinischen Universität Wien formulierte. "Angst und Depression gehören zu den Geißeln der Menschheit", betonte der Psychiater. Diese würden zumeist mit Antidepressiva, Benzodiazepine oder Neuroleptika behandelt, die viele Nebenwirkungen hervorrufen.

Studien belegen Effekte

Klinische Studien zeigen, dass das Lavendelölpräparat Silexan gegenüber Placebo überlegen war, aber auch ebenso wirksam wie etwa das Benzodiazepin Lorazepam, so der Experte. Linalylacetat und Linalool regeln den Calziumstrom zwischen den Nervenzellen. Bei Angstpatienten sind diese überaktiv. Mit der Gabe kommt es zu einem geregelten Calziumstrom und es werden weniger Botenstoffe von Zelle zu Zelle freigesetzt. Während der Echte Lavendel (Lavendula angustifolia) bei ebensolchen Angststörungen zum Einsatz kommt, wird der sogenannte Speiklavendel (Lavendula latifolia) bei Atemwegsinfekten erfolgreich eingesetzt. Er wirkt schleimlösend, auswurffördernd, entzündungshemmend und antimikrobiell, erklärte Kopp. Daniel Dejaco von der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde der Medizinischen Universität Innsbruck, berichtete über eine "signifikant bessere Symptomreduktion und einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität" während eines Infekts.

Die vierte Wahl

Die Arzneipflanze des Jahres wird seit vier Jahren von der HMPPA gekürt. Die Plattform will auf Pflanzen und deren Wirkstoffe aufmerksam machen. Die Wissenschaft gewinne nicht nur ständig neue Erkenntnisse über die Wirkung traditioneller Arzneipflanzen, sondern auch neue Wirkstoffe halten Einzug in die Medizin. Die vergangenen drei Jahre waren das Mutterkraut, Cannabis und das Edelweiß gewählt worden. Zufällig wurde heuer auch in Deutschland der Lavendel zu selbigem Status erhoben. Jedoch nur der Echte Lavendel, wie die Mitglieder der HMPPA betonten. Die österreichischen Experten widmen sich auch anderen Arten, wie eben dem Speiklavendel oder dem sogenannten Hybridlavendel. Diese besitzen die größte praktische Bedeutung für die Medizin. Also alles andere als Lavendelschmäh.