Cambridge/Wien. Er ist zweimal so groß wie die Erde und möglicherweise bewohnbar. Die Rede ist von K2-18b, einem Exoplaneten, dessen Masse, Radius und atmosphärische Zusammensetzung auf diese Vermutung schließen lassen, wie Forscher der University of Cambridge in den "The Astrophysical Journal Letters" berichten. Der Himmelskörper befindet sich 124 Lichtjahre von der Erde entfernt und umrundet seinen Heimatstern in der sogenannten habitablen Zone.

Im Vorjahr hatten Astronomen von einem neuen Meilenstein bei der Suche nach Zeichen von Leben außerhalb unseres Sonnensystems berichtet. Zum ersten Mal hatten sie in der Atmosphäre eines fernen Planeten - nämlich K2-18b - Wasserdampf entdeckt. Das Vorhanden von Wasserstoff sowie die Lage in der bewohnbaren Zone würden nicht automatisch bedeuten, dass auf dem Himmelskörper auch die entsprechenden Voraussetzungen für Leben herrschen, so Nikku Madhusudhan vom Cambridge Institute of Astronomy. Um die Aussichten auf eine Bewohnbarkeit zu ermitteln, sei es wichtig, ein einheitliches Verständnis der inneren und atmosphärischen Bedingungen zu erlangen - insbesondere, ob unter der Atmosphäre flüssiges Wasser vorhanden sein kann.

Wasserwelt in Aussicht

Mit ihrer Studie bestätigen die Forscher die Erkenntnis vom Herbst 2019. Die Atmosphäre sei mit einer erheblichen Menge Wasserdampf besonders wasserstoffreich. Zudem sei der Gehalt an Chemikalien wie Methan und Ammoniak niedriger als es erwartet wurde. Ob diese Werte auf biologische Prozesse zurückzuführen sind, bleibt abzuwarten, schreiben die Forscher. Eine Reihe von Szenarien lassen darauf schließen, dass es sich bei K2-18b um eine Ozeanwelt mit flüssigem Wasser handelt - mit ähnlichem Druck und ähnlichen Temperaturen wie in den Meeren der Erde.

Der Planet, der 2015 mit dem Kepler-Weltraumteleskop entdeckt wurde, ist etwa achtmal so schwer wie die Erde und wird daher als Supererde klassifiziert. Er umkreist die Sonne K2-18, einen roten Zwergstern im Sternbild Löwe. K2-18b besteht vermutlich aus Silikaten wie die Erde, Mars und Venus.(gral)