In Patagonien haben Wissenschafter die versteinerten Überreste einer neuen fleischfressenden Dinosaurierart entdeckt. Das geflügelte Lebewesen hat vor 90 Millionen Jahren gelebt, wie argentinische Paläontologen am Donnerstag mitteilten. Die Experten glauben, dass die neu entdeckte Art der Schlüssel zu weiteren Erkenntnissen über die Evolution der Vögel sein könnte.

Der kleine Fleischfresser soll "lange, graziöse Beine" gehabt haben, sagte Matias Motta, ein Forscher des argentinischen naturwissenschaftlichen Museums. Zudem hatte der Dinosaurier sehr scharfe Krallen, die er wohl zum Angriff auf Beutetiere benützte. Er wurde auf den Namen Overoraptor chimentoi getauft.Dieser war "schnell, beweglich", sagte Motta, der Hauptautor der Studie, die in der Zeitschrift "The Science of Nature" veröffentlicht wurde. Die Wissenschafter waren außerdem überrascht, als sie feststellten, dass seine Beine zwar der Familie der "Raubsaurier" ähnelten, seine oberen Gliedmaßen jedoch sehr lang und robust waren, ähnlich wie bei modernen Vögeln.

Die fossilen Überreste, die weniger als eineinhalb Meter lang sind, wurden bei Ausgrabungen in der Provinz Rio Negro im Süden Argentiniens entdeckt. Der Dinosaurier ist laut den Forschern mit einer anderen Art verwandt, die mehr als 10.000 Kilometer entfernt auf der ostafrikanischen Insel Madagaskar gefunden wurde. (apa)