Planetenlauf: Merkur kann bis 10. in der Abenddämmerung nahe Westnordwesten im Widder aufgefunden werden. Venus steht tief in der Morgendämmerung nahe Osten und wechselt von den Fischen in den Walfisch. Am 30. zeigt sie sich in größtem Glanz als "Morgenstern". Mars steht abends im Westen und sinkt später bis in den Westnordwesten herab. Er zieht vom Widder in den Stier. Jupiter in der Jungfrau strahlt abends vorerst tief unweit Ostsüdosten, aber später hoch zwischen Südosten und Südsüdosten. Er steht am 7. in Opposition zur Sonne. Saturn im Schützen steht morgens zunächst zwischen Südsüdosten und Süden, später im Süden.

Sternschnuppen: Vom 16. bis 25. gibt es die Lyriden mit Maximum am 22. etwa 18 pro Stunde. Die Erde durchfliegt die Raumbahn des Kometen Thatcher und im Zusammenstoß mit der Erde verglühen dessen längs seiner Bahn verteilten Reste als Meteore. Ab 19. zeigen sich die Eta-Aquariden mit 40 pro Stunde. Es sind Restteilchen des Kometen 1P/Halley.

Sternbilderhimmel: Die Sternkarte gilt für den 1. um 22.14 Uhr und für den 30. um 20.20 Uhr MESZ. Die kleinen Kreise mit M und J bezeichnen Mars und Jupiter. Das Große Sechseck um Orion ist in den Westsüdwesten gewandert. Den hohen Süden beherrscht der Löwe und den hohen Osten der Bärenhüter oder Bootes. Im Nordnordosten steigen schon Leier und Schwan herauf. Der Große Bär strebt dem Himmelsscheitel zu und tief nahe Norden steht das "Himmels-W" der Kassiopeia.

Seit nunmehr 60 Jahren berichtet die kleinformatige Österreichische Monatsschrift "Sternenbote" ununterbrochen und pünktlich Himmelskundliches: Hauptbeitrag, Kurzberichte, Beobachtungen, Veranstaltungen in Österreich. (12 Hefte, 18 Euro pro Jahr). Ältere Einzelhefte je 70 Cent, ganze Jahrgänge je 6 Euro. Probehefte werden gern unentgeltlich auf Wunsch vom Astronomischen Büro zugesandt.

Freiluftplanetarium: Samstag, 8. April 19 Uhr Stadtlokal, Wien I, Walfischgasse 12: Der Atomreaktor im Wiener Prater. Seine Geschichte, Einrichtung und Aufgaben. Karin Poljanc.

Samstag, 22. April, 21 Uhr. Sterngarten Georgenberg, Wien 23, bei der Wotruba-Kirche: Planetenbewegung am Himmel. Planetenzone in Stier, Zwillingen, Krebs, Löwe bis zur Jungfrau, in der Jupiter im Rücklaufbogen seines Oppositionsbereichs seine Bewegung über Tage gut erkennen lässt (Norbert Pachner). Taschenlampe und Fernglas mitnehmen. Gäste willkommen, Teilnahme frei, Spenden erbeten. Näheres: 01/889 35 41 oder astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at