Sternschnuppen: Noch bis 28. können wir die Meteore der Eta-Aquariden sehen. Es sind Teilchen des berühmten Kometen P/1 Halley, die im Zusammenstoß mit der Erde verglühen. Sie strahlen mit Maximum am 6. mit etwa 40 Meteoren pro Stunde aus dem Sternbild Wassermann (Aquarius) aus - daher wie bei Meteorströmen üblich, ihr Name.

Sternbilderhimmel: Die Sternkarte gilt für den 6. um 23.56 Uhr und für den 31. um 22.17 Uhr. Die kleinen Kreise mit J und S bezeichnen Jupiter und Saturn. Der Frühlingshimmel hat sich voll entfaltet. Hoch am Himmel finden wir den Großen Bären und tief im Nordnordosten schickt sich das Himmels-W der Kassiopeia zu neuem Aufstieg an.

Diese zwei allnächtlich sichtbaren Sternbilder sind durch eine "Merklinie" verbunden, die von der Rückwand des großen Himmelswagens über den Polarstern zum "Kolurstern" geht. Das ist der Stern, an dem wir den Stift abheben, wenn wir das "Himmels-W" schreiben. Noch eine "Merklinie" bietet uns der Frühlingshimmel - sie geht über die Deichsel des Himmelswagens und den Hauptstern des Bärenhüters zum Hauptstern der Jungfrau, neben dem der Jupiter strahlt. Während der eindrucksvolle Löwe schon im Westsüdwesten steht, erhebt sich tief im Ostsüdosten der Skorpion. Nebenan, beim Fuß des Schlangenträgers, finden wir tief im Südosten Saturn, der die himmlische Frühlingsbühne betritt. Im Sternbilderatlas aus dem Begleitband zum Freiluftplanetarium (Zusendeauftrag 13,30 Euro) können wir an Frühlings- und Sommerabenden den Schlangenträger, den Äskulap der Alten, mit der heilenden Schlange (auf Bild 14) sehen, wie er den Skorpion mit dessen tödlichem Gift zertritt. Im Ostnordosten steigt das große Norddreieck mit Leier, Schwan und Adler empor, das den Sommer- und Herbsthimmel zieren wird.

Freiluftplanetarium: Samstag, 13. Mai, 21.30 Uhr, Sterngarten Georgenberg, Wien 23: Jupiter inmitten der schönsten Frühlingssternbilder - dazu ein Blick zum Nordpol der Milchstraße. Treffpunkt bei der Anlage. Schaukasten neben dem Kirchenaufgang. Bitte Taschenlampe und Fernglas mitnehmen. Samstag, 20. Mai, 19 Uhr Stadtlokal, Wien I, Walfischgasse 12: Alte Stundenteilungen. Teilnahme stets frei, Gäste willkommen, Spenden erbeten.

Infos: www.astronomisches-buero-wien.or.at