Wilhelmshaven. Die früher fast ausgerotteten Kegelrobben fühlen sich im Weltnaturerbe Wattenmeer immer wohler. Bei neuen Zählungen wurden 5.445 erwachsene Tiere in deutschen, niederländischen und dänischen Gewässern gesichtet. Das sind zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr, wie das Gemeinsame Wattenmeersekretariat am Freitag in Wilhelmshaven mitteilte.

Die länderübergreifende Stelle koordiniert die Zählflüge in Deutschland, Dänemark und den Niederlanden. Als Beleg für das stabile Wachstum der Bestände sehen die Experten die Rekordzahl von 1.279 Jungtieren (plus 15 Prozent).