Planetensichtbarkeit:Merkur kann frühestens ab 1. tief in der Abenddämmerung und später bis 24. aufgesucht werden und wechselt vom Wassermann in die Fische. Heuer ist er im Frühling besonders leicht aufzufinden, denn er steht unweit Venus, die er am 4./5. im Abstand von zwei Vollmonddurchmessern überholt. Über einige Abende kann seine Planetenbewegung deutlich erkannt werden. Venus steht tief in der Abenddämmerung zwischen Westsüdwesten und Westen. Sie zieht vom Wassermann durch die Fische bis in den Widder. Mars finden wir um 4 Uhr tief im Südosten im Schützen. Jupiter in der Waage strahlt um 1 Uhr tief zwischen Ostsüdosten und Südosten und steigt später hoch in den Südsüdosten. Saturn im Schützen finden wir um 5 Uhr niedrig nahe Südosten und schließlich höher im Südsüdosten.

Sternbilderhimmel: Unsere angeführte Karte gilt für den 1. um 21.16 Uhr und für den 24. um 19.40 Uhr. Sie ist so zu halten, dass die betrachtete Himmelsgegend auf der Karte unten liegt. Das große Sechseck um Orion mit Stier, Fuhrmann, Zwillingen, Kleinem und Großem Hund ist schon in den hohen Südwesten gewandert, im hohen Südosten steht der Löwe und die Jungfrau rüstet sich tief nahe Osten zum Aufgang. Niedrig im Ostnordosten zeigt sich schon der Bärenhüter (Bootes). Sein orangefarbener Hauptstern Arkturus kündigt bereits den Frühling an.

Freiluftplanetarium: Stadtlokal, Wien I, Walfischgasse 12: Samstag, 3. März, 19 Uhr, Jahresversammlung. Samstag, 24. März, 19 Uhr: Vier Sonnenfinsternisse. Rückblick und Vorschau. Sterngarten Georgenberg, nahe Wotruba-Kirche in Wien 23. Bitte Fernglas mitnehmen: Freitag, 9. März, 17.45 Uhr: Merkur und Venus am Abendhimmel. Samstag, 10. März, 17.45 Uhr: Merkur und Venus am Abendhimmel. Sonntag, 18. März, 11.45 Uhr: Zum Frühlingsanfang. Tages- und Jahreszeiten, Wandelgestirne am Tag an der Tierkreisscheibe, bei Schönwetter Beobachtung des Mittagsdurchganges und der Mittagshöhe der Sonne. Darüber hinaus ist der Besuch jederzeit und unentgeltlich möglich.

Himmelskunde im Planetarium: Begleitband mit Beschreibung der Anlage und Steckbrief des Weltalls, Erde und Himmel, Sonne, Mond und Planeten, Licht und Lufthülle, Monatskarten und Sternbilderatlas mit Figuren von Richard Teschner, 26 Beobachtungsaufgaben und himmelskundliche Wettervorschau. Dazu gratis das ergänzende Kartonblatt "Tierkreiskalender 2018", mit Stand, Lauf und Ort der Sonne und der hellen Planeten (Zusendeauftrag ist der Eingang von 13,30 Euro auf AT64 6000 0000 9305 3136).

Näheres unter Tel. 01-889 35 41 oder auf www.astbuero@astronomisches-buero-wien.or.at.