ETA Aquariden-Meteore: Die Erde durchfliegt jetzt die Raumbahn des Kometen 1P/Halley, dessen Zerfallsprodukte beim Zusammenstoß mit der Erde in der Lufthülle als Sternschnuppen verglühen. Am 6. Mai in der Morgendämmerung, etwa ab 4 Uhr, können höchstens bis 50 unter dunklem, klarem Himmel gezählt werden. Ihre in Gegenflugrichtung verlängerten Bahnen treffen sich niedrig im Sternbild des Wassermanns oder Aquarius, der niedrig im Ostsüdosten steht - daher der Name Aquariden. Das Freiluftplanetarium Sterngarten Georgenberg in Wien 23 bietet bequeme Stellen zum "Sternschnuppenschauen" fast über den ganzen Himmel.

Sternbilderhimmel: Abendlicher Glanzpunkt ist die Venus, die schon bald nach Sonnenuntergang in der Abenddämmerung im Westnordwesten gefunden werden kann. Wenn sie dann untergegangen ist, hat sich der Sternbilderhimmel des Frühlings voll entfaltet: Die Karte gilt für den 1. Mai um 22.16 Uhr und am 31. um 20.57 Uhr. Nun hat der strahlend helle Jupiter in der Waage im Südosten die Himmelsbühne niedrig betreten und im Fernglas zeigen sich neben ihm kleine Punkte - die großen Jupitermonde, die schon Galilei 1609 mit seinem noch sehr unvollkommenen Fernrohr entdeckt hat. Jeden Abend stehen sie anders und meist können auch alle vier zugleich gesehen werden; manchmal steht aber der eine oder andere Mond vor oder hinter Jupiter oder in seinem Schatten. Der Österreichische Himmelskalender gibt ihre Stellungen und Erscheinungen an. Dieses kleine Heft wird nach Eingang von 14 Euro und Adresse auf AT61 6000 0000 0790 7948 zugesandt.

Im Süden stehen die Jungfrau und höher der Löwe. Unter ihnen finden wir den Raben. Sein kleines Viereck fällt auf und bietet Himmelsromantik: Wenn er sich in einem kleinen Weiher spiegelt, steht dort, wo sein Spiegelbild erscheint, unter dem Horizont das Kreuz des Südens. Bewegen wir uns am Meridian nach Süden bis zum großen Nilstaudamm bei Assiut in Ägypten - um 73 Grade zu je 111 km, also etwas mehr als 8100 km -, so hebt sich der Sternenhimmel im Süden und senkt sich im Norden und tief am Himmel zeigt sich dann derzeit abends dieses Sternbild in Wirklichkeit.

Freiluftplanetarium: Sterngarten Georgenberg, bei Wotruba-Kirche, Wien 23. Samstag, 12. Mai, 21 Uhr: Venus und Jupiter am Frühlingshimmel. Taschenlampe und Fernglas mitnehmen. Ausweichlokal Bezirksmuseum Hietzing Wien 13, Am Platz 2. Samstag, 26. Mai, 19 Uhr: Entstehung von Planetensystemen. Teilnahme für Mitglieder frei; Spenden erbeten.

Näheres: Tel. 01-889 35 41 oder www.astronomisches-buero-wien.or.at.