Um an Bord Daten auszutauschen, wurde TTEthernet (Time-Triggered Ethernet) als Standard definiert. Die Technologie wird bereits beim NASA-Raumschiff Orion sowie in der Entwicklung der neuen europäischen Rakete Ariane 6 verwendet. - © APAweb /dpa/Nasa
Um an Bord Daten auszutauschen, wurde TTEthernet (Time-Triggered Ethernet) als Standard definiert. Die Technologie wird bereits beim NASA-Raumschiff Orion sowie in der Entwicklung der neuen europäischen Rakete Ariane 6 verwendet. - © APAweb /dpa/Nasa

Wien. Mit der Weltraumstation "Lunar Gateway" soll 2024 ein Sprungbrett für zukünftige regelmäßige Mondlandungen entstehen. Als Standard für die Netzwerktechnologie an Bord hat die NASA TTEthernet vom Wiener Softwareunternehmen TTTech definiert. Zusammen mit dem Wiener Weltraumzulieferer RUAG Space bietet man nun gemeinschaftlich eine Soft- und Hardwarelösung für Systeme der Station an.

 Die im Gegensatz zur ISS kleinere Station soll nicht die Erde, sondern den Mond umkreisen, und im Gegensatz zur ISS nicht ständig besetzt sein.

Um an Bord Daten auszutauschen, wurde TTEthernet (Time-Triggered Ethernet) als Standard definiert. Die Technologie wird bereits beim NASA-Raumschiff Orion sowie in der Entwicklung der neuen europäischen Rakete Ariane 6 verwendet. Im Zusammenspiel "mit weltraumtauglicher Hardware von RUAG Space wird dieses Produkt nun allen Firmen, die an dem milliardenschweren 'Lunar Gateway'-Projekt mitarbeiten, angeboten", teilten die beiden Unternehmen in einer Aussendung mit. Laut RUAG Space Austria-Geschäftsführer Andreas Buhl rechnet man "mit ersten Aufträgen in Millionenhöhe in den kommenden Monaten".

Die Time-Triggered-Technologie von TTTech setzt auf den Ansatz, dass alle Sender und Empfänger in einem Netzwerk wissen, wann eine Nachricht zu senden oder zu erwarten ist. Dadurch erhöhen sich Sicherheit und Zuverlässigkeit des Kommunikationssystems, heißt es seitens der Unternehmen.(apa)