Wer wie Han Solo in einem Space Shuttle sitzen oder wie einst Neil Armstrong für einen Flug zum Mond trainieren möchte, wer wie Buzz Lightyear von den unendlichen Weiten des Weltalls fasziniert ist, der hat die Chance, seinen Traum wahr werden zu lassen und eine Woche lang "Astronaut-in-Ausbildung" sein zu dürfen. Von 15. bis 21. August ermöglicht die Nasa wieder Jugendlichen aus aller Welt Einblicke in ihr Raumfahrtprogramm.

Das International Space Camp der US-Raumfahrtbehörde in Huntsville (Alabama, USA) richtet sich an Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren mit guten Englischkenntnissen und Interesse am Thema Weltraum. In Vorträgen, Experimenten, Team- und Einzelaufgaben können mehrere hundert Schüler und ihre Begleitlehrkräfte erfahren, wie der Alltag auf der Internationalen Raumstation ISS aussieht, wie eine Mission zum Mars ablaufen könnte, oder wie man Raketen baut.

Mut zum Moon Walk

"Die Aufgaben, die uns zu wahren Astronautinnen und Astronauten werden ließen, waren unvergesslich, lustig, spannend und sie erforderten auch etwas Mut", nennt Julia Birnbaum Ziplining, Moon Walk und Multi-Axis-Training als Beispiele. Die Lehrerin der Caritas.schule und der NMS Taxham (beides in Salzburg) hatte 2019 als Begleitlehrerin an dem Programm teilgenommen.

Die "Durchführung der Weltraummissionen mit Nachbauten der ISS und der Space Shuttles" sowie "die Möglichkeit, Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt kennenzulernen", waren für Julia Schleritzko, Begleitlehrkraft 2018, Highlights der Woche. "Einiges habe ich bereits in meinem Unterricht ein- und umgesetzt: das Bauen eines Landers und eines Rovers mit Eiern als "Astronauten", sowie eines Hitzeschildes. Besonders fasziniert waren meine Schülerinnen und Schüler auch von den Informationen zum Leben auf der ISS", so die Lehrerin der AHS Zirkusgasse Wien.

Bewerbung per Video

Interessenten können sich bis zum 14. April mit einem zwei- bis vierminütigen Motivationsvideo bewerben, in dem sie sich selbst auf Englisch beschreiben und erzählen, warum sie am Space Camp teilnehmen möchten. Die zwei besten Einsendungen werden mit einem Ticket belohnt. Gesucht wird außerdem eine Begleitlehrkraft. Unterkunft und Verpflegung im Camp sind für die Teilnehmer kostenlos, für die Anreise stehen jeweils maximal 1.000 Euro zur Verfügung.

Initiatoren des Videowettbewerbs sind neben fti remixed das Technologieministerium (BMK), die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und ESERO Austria (Ars Electronica). (apa)