In der zweiten Jahreshälfte 2021 will das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX drei Touristen zur Internationalen Raumstation ISS schicken. Sie sollen zusammen mit einen Kommandanten in der Raumkapsel "Crew Dragon" ins All reisen. Weitere Details sind noch offen.

Angaben dazu, wie viel die Touristen voraussichtlich für die Reise bezahlen müssen, machten weder SpaceX noch das texanische Startup Axiom als Partnerfirma bei dem Projekt. Allein die Kosten für den Start der Rakete Falcon 9, mit der die Raumkapsel ins All befördert wird, belaufen sich auf rund 60 Millionen Dollar (53,63 Mio. Euro). Zudem muss der Bau einer neuen "Crew Dragon"-Kapsel finanziert werden. Insofern dürfte das Ticket für den Flug dutzende Millionen Dollar kosten.

Erster Allausflug kostete 20 Millionen Dollar

In früheren Jahren waren bereits insgesamt acht Touristen mit russischen Sojus-Kapseln zur ISS gereist. Der erste war im Jahr 2001 der US-Unternehmer Dennis Tito, der 20 Millionen Dollar für den Urlaub im All bezahlte. Der bisher letzte war 2009 der Kanadier Guy Laliberté, Gründer der berühmten Zirkusgruppe Cirque du Soleil.

Erst Mitte Februar hatte SpaceX angekündigt, dass es in Partnerschaft mit dem US-Weltraumtourismus-Anbieter Space Adventures vier Touristen so weit hinein ins All schicken will wie nie zuvor. Die Touristen sollen sich zwei bis drei Mal weiter von der Erde entfernen als die ISS. Diese Reise soll spätestens im Jahr 2022 losgehen. SpaceX ist eine Firma des Technik-Pioniers Elon Musk, dem auch der Elektroautohersteller Tesla gehört. (apa)