Wegen der Coronavirus-Pandemie legt die US-Raumfahrtbehörde Nasa ihre Mond-Projekte vorerst auf Eis. Der Bau und der Test der Rakete und der Kapsel für die bemannte Mission "Artemis" seien ausgesetzt worden, teilte NASA-Chef Jim Bridenstine am späten Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Das Montagewerk in New Orleans und das nahegelegene Stennis Space Center würden geschlossen.

Unter den Mitarbeitern im Stennis Space Center gebe es einen bestätigten Fall einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus, erklärte Bridenstine. Zudem steige die Zahl der Infektionen in der näheren Umgebung. Zunehmend begäben sich Mitarbeiter wegen der Pandemie in Isolation.

Landung 2024 fraglich

Die Maßnahmen hätten "Auswirkungen auf die Nasa-Missionen", räumte Bridenstine ein. "Oberstes Ziel" sei es aber, die Gesundheit und Sicherheit der Nasa-Mitarbeiter zu schützen. Die Coronavirus-Pandemie könnte die Pläne der US-Regierung zunichtemachen, bis 2024 erstmals seit 1972 auf den Mond zurückzukehren. (apa)