Nach den ersten hochaufgelösten Bildern, die vom Mars-Rovers "Perseverance" auf die Erde geschickt wurden, haben Forscher des steirischen Joanneum Research nun auch eine erste 3D-Rekonstruktion der Umgebung des Rovers anfertigen können. "Wir konnten dem Wissenschaftsteam bereits ein erstes Video bieten, es ist allerdings noch nicht für die Öffentlichkeit freigegeben", schilderte Gerhard Paar von der Forschungsgruppe Bildanalyse und Messsysteme gegenüber der APA.

Zu Beginn der Woche seien die ersten Bilder, die die Stereokamera am rund zwei Meter hohen Mast des Rovers, geschossen hat, in Graz eingelangt. "Wir sind sehr froh, dass es auf Anhieb funktioniert hat. Wir konnten die Daten sofort auswerten und darstellen", sagte Paar. Sein Team verwendet die Stereobilder, um jeden Bildpunkt dreidimensional zu beschreiben und daraus sogenannte texturierte Punktwolken sowie Visualisierungen zu erzeugen: Etwa Videos, die einen Überflug simulieren und damit die Räumlichkeit der Landschaft um den Rover verdeutlichen.

200 Bilder ausgewertet

"Für unsere erste Rekonstruktion haben wir in etwa 200 Bilder ausgewertet. Daraus haben wir einen etwa zweiminütigen Überflug gemacht", schilderte der Grazer Forscher. "Zu sehen ist die Umgebung des Landeplatzes, die ersten dreißig bis vierzig Meter", wie Paar erläuterte. Mittlerweile seien auch weitere Bilder, in denen auch der Horizont in den Blick der Kamera geriet, eingelangt.

Die österreichische Gruppe, der auch das Wiener Forschungszentrum für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis) angehört, liefert die dreidimensionale Auswertungen an das Mastcam-Z-Wissenschaftsteam. Mit dem von VRVis entwickelten 3D-Viewer wird den Wissenschaftern die interaktive Erkundung und geologische Interpretation der 3D-Rekonstruktionen der Marsoberfläche ermöglicht.

Regelbetrieb startet

Neben der weiteren Bildauswertung sei man aktuell mit logistischen Fragen zwischen den Partnerinstitutionen und der Etablierung klarere Abläufe beschäftigt. "Wir sind am Weg zum Regelbetrieb, der in einigen Wochen starten wird. Spannend wird es, wenn sich der Rover auf den Weg macht und am Ziel seiner Marsreise ankommt", freute sich Paar auf die kommenden Monate. (apa)