Nur wenige Tage nachdem das "James Webb"-Teleskop die bisher tiefsten und detailreichsten Einblicke in den Weltraum geliefert hat, hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa schon die Planungen für das nächste Teleskop festgezurrt. Das "Nancy Grace Roman Space Telescope" solle im Oktober 2026 von der privaten Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk ins All geschickt werden, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag (Ortszeit).

SpaceX habe dafür einen rund 255 Millionen Dollar schweren Auftrag erteilt bekommen. Das Teleskop solle vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral an Bord einer "Falcon Heavy"-Rakete starten. Das nach einer früheren Nasa-Astronomin benannte Teleskop soll ähnlich wie das "Hubble"-Teleskop funktionieren, das bereits 1990 gestartet war. Es ist derzeit noch in der Entwicklung und soll insgesamt wohl mehr als drei Milliarden Dollar kosten. Als Nachfolger von Hubble war zunächst vor rund einem halben Jahr - mit Hilfe einer Rakete der Europäischen Raumfahrtagentur ESA - das "James Webb Space Telescope", benannt nach einem früheren Nasa-Chef, gestartet. Es arbeitet anders als "Hubble" nicht im optischen und ultravioletten Bereich, sondern im infrarotnahen. (apa)