Die US-Raumfahrtbehörde NASA will am Mittwoch wie geplant ihre Mondrakete mit einer unbemannten Orion-Kapsel starten. NASA-Vertreter Jim Free sagte Journalisten am Freitag, es gebe "nichts", was von einem Start am 16. November abhalten würde. Die Startrampe in Cape Canaveral sei am Donnerstag untersucht worden, nachdem Hurrikan "Nicole" zuvor durch den US-Bundesstaat Florida gezogen war.

Der Sturm erreichte laut Free keine Windstärken, die der Rakete hätten schaden können. Bei ersten Kamera-Inspektionen seien nur geringfügige Schäden wie etwa lose Dichtungen und Risse im Wetterschutz entdeckt worden, hatte die US-Raumfahrtbehörde bereits am Donnerstag mitgeteilt. Wegen des heranziehenden Sturms hatte die NASA bereits am Dienstag den geplanten Start ihrer neuen Mondrakete verschoben. Der Start der Mondrakete soll nun am Mittwoch um 01.04 Uhr Ortszeit (07.04 Uhr MEZ) stattfinden, mit einem Startfenster von zwei Stunden.

"Nicole" war am frühen Donnerstagmorgen als Hurrikan der niedrigsten Kategorie in Florida auf Land getroffen. Obwohl er sich auf seinem weiteren Weg zum Tropensturm abschwächte, wurden in Cape Canaveral, wo die Rakete auf ihrer Startrampe geblieben war, Böen von bis zu 132 Stundenkilometern und damit in Hurrikanstärke gemessen. Nach Angaben von NASA-Manager Free kann die Rakete Böen dieser Stärke noch aushalten.  (apa)