Die Daten seien bereits am 25. Jänner von einem Laserterminal mit einer Geschwindigkeit von 125 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Erde und mit 3 Mbit/s von der Erde zurückgeschickt worden - © APAweb/dpa/HO Nasa
Die Daten seien bereits am 25. Jänner von einem Laserterminal mit einer Geschwindigkeit von 125 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Erde und mit 3 Mbit/s von der Erde zurückgeschickt worden - © APAweb/dpa/HO Nasa

Moskau. Russische Kosmonauten haben angeblich das erste Mal in der Raumfahrtgeschichte wissenschaftliche Informationen über einen Laserkanal aus der Internationalen Raumstation ISS zur Erde geschickt. Die Daten seien bereits am 25. Jänner von einem Laserterminal mit einer Geschwindigkeit von 125 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Erde und mit 3 Mbit/s von der Erde zurückgeschickt worden, teilte die Raumfahrtagentur Roskosmos in Moskau mit.

Im Rahmen des Experiments "Laserdatensystem"  
Zu dem Paket, das die Kosmonauten vorbereitet hatten, gehörten Fotos von der Erde sowie telemetrische Daten im Umfang von 400 Megabit. Die Übertragung sei im Rahmen des Experiments "Laserdatensystem" erfolgt, hieß es weiter. Empfänger sei die Station für optische Beobachtungen "Archys" im Nordkaukasus gewesen. Die neue Technik soll künftig vor allem bei Erdbeobachtungssatelliten eingesetzt werden.