SPUK: Eine gruselige Ergänzung zum Wiener Schottenstift, das im Juni Thema in den Zeitreisen war (vgl. Nro. 396), fand Prof. Dr. Monika Rath, Wien 7 (Applaus für diverse Nebenpfade!): "Nicht nur die kühlen Temperaturen verursachen in der Unterkirche des Wiener Schottenstiftes Gänsehaut", es soll dort nämlich der ruhelose Geist der Bertha von Rosenberg, verheiratete Liechtenstein (gest. 1476) sein Unwesen treiben; es handelt sich um "eine böhmische Adlige, die hier . . . begraben wurde. Nach dem Tod ihres Gatten, der sie gequält haben soll, hat Bertha angeblich ein pompöses Festgelage veranstaltet, statt, wie es sich gehört hätte, zu trauern."

Eine "Weiße Frau" , hier auf einem Gemälde von Gabriel von Max (1900), soll auch im Wiener Schottenstift umgehen.  - © Bild (Ausschnitt): Wikimedia commons/gemeinfrei
Eine "Weiße Frau" , hier auf einem Gemälde von Gabriel von Max (1900), soll auch im Wiener Schottenstift umgehen.  - © Bild (Ausschnitt): Wikimedia commons/gemeinfrei

Sie erscheint, heißt es, immer dann, "wenn ein Unglück oder eine Gefahr bevorstehen." Unter anderem erzählt man sich, dass sie ein Pater im Jänner 1938 gesehen habe.

"Franz Grillparzer, der 1817 das Drama "Die Ahnfrau" verfasste, kannte diese Legende mit großer Wahrscheinlichkeit", so die Tüftlerin; "er lebte nämlich als Knabe im Schottenhof. Und sicher ließ er sich von der Weißen Frau inspirieren!"

SPEKTAKEL: Dieses Wochenende findet das Mittelalterfest in Eggenburg unter dem Motto "Liebestrank & Minnesang" statt. Auf dem Programm stehen u.a. Lesungen von Gemeine-Mitglied Dr. Hans Werner Sokop, Wien 17 ("Minnigliche Mundartgedichte", Rathaus: Sa 15 h, So 17 h; "Dante und Beatrice", Stadttheater: Sa 11.30 h, So 13 h).

SPRACHKUNST: Sein "neues Kind" möchte Dr. Gottfried Pixner, Wien 13, dem Tüftlerkreis vorstellen: Einen Gedichtband, in dem "auch ein Kapitel den (limerickverwandten) Klapphornversen gewidmet" ist; sie waren "um 1900 sehr in Mode", sind "aber heute fast vergessen".

Eine Kostprobe, passend zum vorhergehenden Punkt: "Zwei Ritter: ja, mit Schild und Schwert, / die fochten, wie es sich gehört. / Doch war dies nicht im Mittelalter, / die zwei bloß Fremdenspaß-Erhalter!"

"Limericks & Co.", Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2019, ca. 11 Euro.