Oh I was travelling through this country, travelling with the Bundesbahn. Ah geh wusch ah geh wui!" Wer kennt ihn nicht, den "Bundesbahnblues", in dem Helmut Qualtinger 1956 die Tücken einer Reise durch Österreich auf Schienen besang?

"Durchgehender Zug" auf einer Karikatur von Josef Danilowatz (1925; Ausschnitt).  - © Bild: Archiv/gemeinfrei
"Durchgehender Zug" auf einer Karikatur von Josef Danilowatz (1925; Ausschnitt).  - © Bild: Archiv/gemeinfrei

Zur "Ehrenrettung der "Österreichischen Bundesbahnen"" schreitet (der bereits auf S. VII begrüßte) Hermann Heless, Wien 18. Der "Hobbyeisenbahner" las den Artikel über die frühen Bundesbahnen in Nro. 399 "mit besonderer Sorgfalt". Zu den im Geschichtsfeuilleton behandelten Eigentumsmerkmalen an den Fahrzeugen ergänzt er: Eine "Besonderheit stellt die nach 1949 erfolgte Kennung mit "B B Österreich" (ohne Punkt)" dar. Es war dies die "vorgeschriebene Bezeichnung" nach Zuerkennung eines Fahrzeugparks durch die Alliierten.

Zum Thema Bergbahnen (vgl. Nro. 399/S. III) meldete sich der in dieser Ausgabe als 1400. Tüftler willkommen geheißene Univ.-Prof. Dr. Georg Schmid, Saint-Oradoux-près-Crocq/F, zu Wort. Zur in den Zeitreisen erwähnten Bahn von Triest nach Opicina, einst mit Zahnradtechnik erbaut, ergänzt der Neozeitreisende, dass die Strecke heute keine Zahnradbahn mehr ist; "originellerweise stützen sich hier normale Adhäsions-Tramways auf Standseilbahn-Gefährte". Die Tramways sind "elegante Vierachser", großteils "gebaut Mitte der Dreißigerjahre". Allerdings ist die Bahn derzeit gesperrt; angeblich geht sie "2020 wieder in Betrieb".

Veranstaltungs-Tipps

VORTRAG: "Pfadfinder, Wilhelminenberg, Filmemacher" heißt ein Referat von Helmut Voitl (geb. 1939), Dokumentarfilmer und Weggefährte Otto Koenigs (vgl. u.a. Nro. 393). Do, 17. Okt., 18.30 h, Festsaal des Österr. Pfadfinderbundes, Miesbachg. 4, 1020 Wien. Eintritt frei! (Der Fingerzeig kommt von Peter Thomas Suschny, Wien 14; Kompliment!)

LANGE NACHT: Auch heuer ist wieder das Werbemuseum von Geschichtsfreund Suschny bei der "ORF-Langen Nacht der Museen" vertreten: In den Breitenseer Lichtspielen (Breitenseer Str. 21, 1140 Wien) werden alte Werbespots und Quizfragen geboten. Sa, 5. Okt., ab 18 Uhr.

TAUSCHBÖRSE für Pflanzen: Prof. Brigitte Sokop, Wien 17, weist gartelnde Zeitreisende auf eine VHS-Aktion in der Galileig. 8, 1090 Wien, am 10. Oktober (15-18 Uhr) hin: "Alle Arten von Pflanzen für Garten, Balkon und Haus bringen und/oder kostenlos holen"!

BUCHFLOHMARKT im Pfarrzentrum Hütteldorf, Hüttelbergstraße 1a, 1140 Wien; Sa 12. Okt., 14-18 h; So 13. Okt., 9-16 h.

Depeschen

Ehepaar Toifl, Wien 17, schickte eine Ansichtskarte aus Muggia/Italien; danke! - Als "vitalen Griff in die bunte Kulturgeschichte" lobte Dr. Gottfried Pixner, Wien 13, die Nro. 399; "wobei ja der Prankenhieb des Römischen Reiches gegen Karthago eher in die Kriminalgeschichte einzuordnen ist."

P.S. Im ZEITREISENLOTTO gewann Harry Lang, Wien 12; wir gratulieren!