Prof. Kovariks Ottakring-Werk in Neuauflage. - © F. Kovarik
Prof. Kovariks Ottakring-Werk in Neuauflage. - © F. Kovarik

Ur-Ottakringer Prof. Ferry Kovarik, Wien 16, wendet sich in einer kniffligen Causa an die Gemeine: Er ist einem bis etwa in die 1960er-Jahre existierenden Ottakringer Unternehmen, dem Essighersteller Huber, auf der Spur. "Diese Manufaktur hatte ihren Standort Stöberplatz 7/Paletzgasse." Heute befindet sich dort ein Wohnbau.

Der Geschichtsdetektiv sucht dringend Informationen zu dem von Carl Huber geführten Betrieb, insbesondere ein Foto des Gebäudes. Wer kann helfen?

Übrigens: Die 1991 im Eigenverlag gedruckte Ottakring-Chronik von Prof. Kovarik wurde überarbeitet und neu aufgelegt. Am Mittwoch, 20. November, findet um 18.30 Uhr im Festsaal des Amtshauses Wien 16 (Richard-Wagner-Platz 19) eine Buchpräsentation statt. Eine Anmeldung (Tel. 0650 4188130) ist notwendig.