Dreifach-Nuss zur Hauptgeschichte der Nro. 406; zur Zeitreisenlotto-Teilnahme genügt eine richtige (Teil-)Antwort.

- © public domain
© public domain

1. FRAGE: Gleich zweimal domizilierte das einst oft umziehende Fragamt in der Wiener Weihburggasse - worauf führt man deren seltsamen Namen zurück? Zum Tüfteln: Stehen noch Häuser aus dem 18. Jahrhundert in der traditionsreichen Gasse? Existieren dort noch etliche Bauten, die im 19. Jahrhundert errichtet worden sind?

2. FRAGE: In welchem nahen Kloster konnten hungrige Arbeitslose, denen das Fragamt in der Weihburggasse keinen Posten vermittelte, seinerzeit um Labung bitten? Zum Tüfteln: Wann wurde der Klosterbau errichtet? Welche spezielle klösterliche Einrichtung bestand früher an diesem Platz? Inwiefern hatte sie mit Prostitution zu tun?

3. (ORCHIDEEN-)FRAGE: In welche Stadtviertel war das alte Wien eingeteilt? Welche Funktion hatte diese Gliederung? Welche Pflichten hatten die Bürger im Viertel zu erfüllen? Welche Plätze waren Versammlungsorte der Viertel? Welche Glocke rief zu Zusammenkünften? Wer waren die "Genannten"? Wann bestand das Viertel-System?

ZUSATZORCHIDEE zu Landesvierteln in Österreich unter und ob der Enns: In OÖ "schluckte" welches Viertel ein anderes? Welches wuchs im 18. Jh. zu? Gab es im 19. Jh. einen fünften Landesteil? Was hat es in NÖ mit den Viertels- und Diözesangrenzen auf sich?

ZEITREISENLOTTO: Nussknackern winkt ein Buchpreis. (Teil-)Antworten zu Nuss Nro. 406 sollen bis Freitag, dem 29. Mai, einlangen. Kennwort: ZEITREISEN. Post: "Wiener Zeitung"/Prof. Alfred Schiemer oder Dr. Andrea Reisner, MQM 3.3, Maria-Jacobi-Gasse 1, 1030 Wien. Fax: (01) 206 99-433. E-Mail: alfred.schiemer@wienerzeitung.at / andrea.reisner@wienerzeitung.at