Ob Ellen, Klafter, Quentchen oder Metzen - in den Habsburgerlanden ging es bei Maß- und Gewichtseinheiten einst bunt zu. Zahlreiche nebeneinander existierende regionale Systeme sorgten für Verwirrung. Damit sollte per Gesetz vom 23. Juli 1871 endlich aufgeräumt werden: Man beschloss die Einführung des metrischen Systems, das in Frankreich schon nach der Französischen Revolution dekretiert worden war. Das hier wiedergegebene Inserat erschien am 9. April 1875 in der "WZ"-Spätausgabe "Wiener Abendpost" und damit kurz vor der Unterzeichnung der internationalen "Meterkonvention" am 20. Mai desselben Jahres, auf die sich damals 17 Staatsoberhäupter einigten. (reis)