Mit einem alten weißen Mann als Werbeträger pries die Firma Anker ihr Geduldsspiel "Kopfzerbrecher" an und signalisierte damit, dass keineswegs nur Kinder zu ihrer Zielgruppe gehörten. Weithin bekannt war der Spielwaren-Hersteller freilich für seine bei Buben und Mädchen beliebten Baustein-Kästen (vgl. diese Rubrik in Nro. 377, November 2017).

- © WZ-Faksimile: M. Szalapek
© WZ-Faksimile: M. Szalapek

Diese Annonce erschien am 6. September 1891 in der "Wiener Zeitung". Das beworbene Legespiel, bei dem sieben Plättchen verschiedener geometrischer Formen zu vorgegebenen Figuren zusammengefügt werden mussten, ist heute eher unter dem Namen "Tangram" bekannt. Es ist angeblich chinesischen Ursprungs.

Hinter der Marke Anker stand der deutsche Unternehmer Friedrich Adolph Richter (1846-1910). Seine Firma hatte noch etliche andere Geduldsspiele im Sortiment. Sie trugen so klingende Namen wie Zornbrecher, Blitzableiter, Nicht zu hitzig, Grillentöter oder Quälgeist. (reis)