Dass sich aus den historischen Ausgaben unseres seit 1703 bestehenden Blattes einiges herausholen lässt, wissen Zeitreisen-Leserinnen und -Leser seit langem. Schließlich präsentiert das Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung" Ausgabe für Ausgabe Zimelien aus unserem umfangreichen Archiv, um gemeinsam mit einer interessierten Community, der Gemeine, in die Geschichte einzutauchen!

Die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB) möchte nun zu einer etwas anderen Form der Auseinandersetzung mit alten Jahrgängen unseres Blattes anregen: Künstlerinnen und Künstler wurden eingeladen, Projektideen zu digitalisierten Beständen der ÖNB einzureichen. Ausgewählt wurden dafür - neben Luftbildern Österreichs aus der Ära 1928-1933 - die Jahrgänge unseres Blattes bis 1881. Ein großer Teil der historischen Ausgaben der "Wiener Zeitung" bzw. des "Wien(n)erischen Diariums", wie es vor 1780 hieß, ist bekanntlich seit Jahren auf der ÖNB-Plattform ANNO digital abrufbar.

Willkommen sind laut Ausschreibung künstlerische Zugänge "jeglicher Art, ob digital, physisch, skulptural, poetisch oder konzeptbasiert". Das Werk muss nur online ausgestellt werden können. Details zur Bewerbung finden sich unter https://labs.onb.ac.at/de/web-residency. Die Einreichfrist endet am 5. April.