- © Faksimile: St. Koch
© Faksimile: St. Koch

Hereinspaziert, hereinspaziert! - "Riesen-Schlangen, Klapper-Schlangen, Krokodille" lockten schaulustiges Wiener Publikum in die Menagerie, die "am Ende der Jägerzeil links" gastierte (also am heutigen Praterstern; die Jägerzeile heißt seit dem 19. Jahrhundert Praterstraße). Als Höhepunkte verspricht diese Annonce in der "Wiener Zeitung" vom 5. Oktober 1826: Schlangenbad und Fütterung mit lebenden Kaninchen! Das Unternehmen Advinent war eines der größten und beliebtesten seiner Art. Betreiber Benedikt (auch Benoit) Advinent (um 1800-1862) rühmte sich - laut einer anderen Anzeige in der "WZ" - eines prominenten Publikums: Maria Louise von Österreich (1791-1847), zweite Ehefrau des damals bereits verstorbenen Napoleon, und deren zu dieser Zeit etwa 15jähriger Sohn Napoleon Franz, Herzog von Reichstadt (1811-1832), sollen dem tierischen Spektakel bereits beigewohnt haben.