HAUSBESUCH: Den Sommersitz Prinz Eugens, Schloss Belvedere, kann man schon lange von innen bewundern. Nun ist auch das Winterpalais des "edlen Ritters" in der Wiener Himmelpfortgasse der Öffentlichkeit zugänglich. In den prunkvollen Räumlichkeiten versahen bis vor einigen Jahren Finanzbeamte ihren Dienst. Nun, frisch renoviert und in barockem Glanz strahlend, dienen die Gemächer dem Belvedere als Ausstellungsort. Die derzeitige Schau (bis 27. April) widmet sich dem Hausherrn sowie der Geschichte seines Prachtbaus.

Adresse: Himmelpfortgasse 8, Wien 1. Täglich 10-18 h; Eintritt: 9

NACHLESE: Der Vorarlberger Schriftsteller und Bauer Franz Michael Felder (1839-1869; vgl. Nro. 295B) verfasste nicht nur sozialkritische Romane und eine erschütternde Autobiographie ("Aus meinem Leben"), sondern auch zahlreiche Briefe. Ein Projekt des Franz-Michael-Felder-Vereins veröffentlicht seine Korrespondenz laufend chronologisch im Internet. Tag für Tag kann man den Briefverkehr Felders verfolgen - genau 146 Jahre zeitversetzt. Den letzten Brief erhielt er am 23. April 1869. Drei Tage später starb er 29jährig an Lungentuberkulose. Die Aktion wird also am 23. April 2015 enden. - Auf www.felderbriefe.at kann man die transkribierten Briefe nachlesen und per E-Mail abonnieren. Sie sind auch in gedruckter Form erschienen (sieben Bände). Bestellung: info@ felderverein.at od. 05574/ 51144051; Preis: 40.