Nach dem Rücktritt von ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch ist die Entscheidung für einen Verkauf der nach dem Karibik- und Refco-Debakel imagemäßig schwer angeschlagenen gewerkschaftseigenen Bank im doch als schwerfällig geltenden ÖGB eine zweite "Blitzentscheidung". Hundstorfer betonte, es sei notwendig gewesen, mit diesem Schritt die BAWAG aus dem tagespolitischen Geschäft zu nehmen, da eine Situation wie die derzeitige keiner Bank gut tun könne. Bestritten wurde von Hundstorfer, dass die Forderung von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer nach einem BAWAG-Verkauf mit dem ÖGB akkordiert gewesen sei. Der ÖGB agiere überparteilich, wie auch die Zustimmung der Christgewerkschafter gezeigt habe.

In der Grundsatzerklärung des ÖGB-Vorstands wird betont, dass man mit dem heutigen Verkaufsbeschluss einem Ersuchen der BAWAG-Geschäftsführung nachgekommen sei. Auch diese sei davon überzeugt, dass ein derartiger Schritt für die Entwicklung der Bank das beste sei. Dem ÖGB gehe es um eine finanzstarke Bank, die den Kunden beste Konditionen und den Mitarbeitern sichere Arbeitsplätze biete. Ziel müsse sein, die Stärke der BAWAG auf den Kapitalmärkten zu sichern und auszubauen. Alle Schritte beim Verkauf würden jedenfalls in enger Kooperation mit dem BAWAG-Vorstand unternommen.

Finanzminister Karl-Heinz Grasser (V) hatte sich in einer ersten Reaktion erfreut über den Grundsatzbeschluss des ÖGB zum Verkauf der BAWAG geäußert. Es handle sich um eine rasche und richtige Entscheidung des Gewerkschaftsbundes, die BAWAG bis zu 100 Prozent zu verkaufen. Mit diesem "guten Schritt" werde das Vertrauen von über einer Million Sparer der BAWAG sowie tausender Mitarbeiter in der Bank wieder hergestellt.

Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) hatte zuvor nach dem Ministerrat seine Forderung nach einer lückenlosen Aufklärung der BAWAG-Verluste und der damit zusammenhängenden ÖGB-Haftung bekräftigt. Fragwürdig sei vor allem, warum man 1995 unter dem damaligen Aufsichtsratschef Herbert Tumpel (S) die verlustreichen Spekulationsgeschäfte in der Karibik wieder aufgenommen hatte.