Bürgerkarte

Noch heuer soll die E-Card auch als Bürgerkarte für die Erledigung von Behördenwegen eingeführt werden. Ab Ende August wird man sich dafür die notwendige elektronische Signatur freischalten lassen können. Sie kann dann entweder über das Internet oder bei einer Sozialversicherungsdienststelle beantragt werden.

Die E-Card gilt wie derzeit der Krankenschein bei allen Ärzten und Fachärzten, sie kann auch bei Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen benutzt werden. In Spitalsambulanzen gilt sie vorerst noch nicht. Schörghofer hofft aber, dass es dazu noch heuer ein Pilotprojekt gibt und sie nächstes Jahr auch dort eingesetzt werden kann. Für das elektronische Rezept, das in Zukunft ebenfalls über die E-Card abgewickelt werden soll, hofft Schörghofer für nächstes Jahr auf ein Pilotprojekt und für 2007 dann auf die Aufnahme des Betriebs.

10 Euro Gebühr

Anstelle der derzeitigen Krankenscheingebühr von 3,63 Euro pro Schein wird es künftig einmal jährlich eine Gebühr für die E-Card von 10 Euro geben. Diese wird jeweils im November für das Folgejahr vom Arbeitgeber eingehoben. Für heuer ist sie noch nicht zu zahlen. Selbstständige und Bauern werden sie nicht entrichten müssen, sie zahlen auch jetzt schon keine Krankenscheingebühr, weil sie stattdessen einen 20-prozentigen Selbstbehalt beim Arztbesuch haben.

Service-Line

Bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung der E-Card sollen sich die Versicherten an die Serviceline der Sozialversicherungen wenden und eine neue Karte anfordern. Die alte E-Card wird dann für Sozialversicherungszwecke gesperrt. Auch im Falle einer Änderung der persönlichen Daten, sollte man sich an den Versicherungsträger wenden, wenn man nicht ohnedies automatisch aufgrund einer Verständigung des Standesamtes eine neue E-Card erhält. Wenn sich die Versicherung ändert, muss die Karte nicht umgetauscht werden, sie gilt für alle Versicherungsträger.

Die Serviceline der Sozialversicherungen ist unter der Telefonnummer 0501243311 von Montag bis Freitag von 7.00 bis 19.00 Uhr österreichweit zum Ortstarif erreichbar. ( Informationen gibt es auch im Internet unter www.sozialversicherung.at . )