Die Schauspielerin und Diseuse Lina Loos, von 1902 bis 1905 mit Adolf Loos verheiratet, verarbeitete ihre problematische kurze Ehe in dem Stück "Wie man wird, was man ist" und erging sich dabei in emanzipatorischen Gedankenspielereien.

Das Fragment "Sirene" erinnert an den Selbstmord ihres Geliebten Heinz Lang. Beide Stücke sind jetzt als Einheit in der Freien Bühne Wieden zu sehen, in einer brillanten Inszenierung von Jenny Thost, die eine halsbrecherische Gratwanderung zwischen Zartheit und Schrägheit schafft.

Wesentlich für die überzeugende Wirkung dieses spannenden und unterhaltsamen Theaterabends sind die fantasievollen Kostüme von Babsi Langbein und die ungemein stimmige Musik von Béla Fischer jun.

Theater

Wie man wird, was man ist/Sirene

Von Lina Loos

Jenny Thost (Regie)

Freie Bühne Wieden

Tel. 0664/372 32 72

Wh. bis 15. Mai