Zur Person

Franz Wohlfahrt wurde 1959 geboren und studierte nach der Matura Jus. Nach Abschluss des Studiums, Absolvierung des Gerichtsjahres und erfolgreich abgelegter Anwaltsprüfung gründete er gemeinsam mit Ernst Brunner die Anwaltskanzlei Brunner & Wohlfahrt, wo er sich auf Glücksspielrecht spezialisierte.

Über viele Jahre war Wohlfahrt als Unternehmensanwalt der in Gumpoldskirchen ansässigen und im Eigentum des Industriellen Johann F. Graf stehenden Novomatic AG tätig. 2004 wurde Wohlfahrt (als Nachfolger des jetzigen Wissenschaftsministers Johannes Hahn) zum Generaldirektor der Novomatic AG bestellt, die gemeinsam mit den zwei Schweizer Schwesterholdings 14.000 Mitarbeiter beschäftigt (2500 davon in Österreich) und im Vorjahr mit der Produktion und dem Betrieb von Spielautomaten sowie im Wett- und Kasinogeschäft einen Gesamtumsatz von 2,5 Mrd. Euro und einen Vorsteuergewinn von 417 Mio. Euro erwirtschaftete.

Wohlfahrt ist darüber hinaus in etlichen Wirtschafts- und Branchenorganisationen tätig. Er fungiert auch als Vizepräsident des Österreichischen Tennisverbandes.