Doppel-Inzestfall in Finnland


Nachdem der "Monstervater" aus Amstetten tagelang die kleinformatigen Seiten in Finnland füllte, beschäftigt sich dort der Boulevard nun auch mit einem einheimischen Inzestfall. In der Provinz Uusimaa soll ein Familienvater seine zwölfjährige Tochter missbraucht und geschwängert haben. Die Mutter steht gleichzeitig unter Verdacht, den älteren Sohn des Paares sexuell missbraucht zu haben.



In ganz Münster ging das Licht aus


In der deutschen Stadt Münster ist am Freitag großflächig der Strom ausgefallen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die ganze Stadt von dem Blackout betroffen. Den Grund für den Stromausfall konnte die Polizei bisher nicht nennen. Auch bei den Stadtwerken herrschte zunächst Ratlosigkeit. Echte Notfälle habe es aber nicht gegeben, erklärte ein Feuerwehrsprecher.



Keine Schwulen zur Blutspende


Das polnische Nationale Blut-Zentrum fordert laut der Zeitung "Dziennik", Homosexuellen die Blutspende in Zukunft zu verbieten. Grund dafür sei, dass das HIV-Virus in manchen Fällen erst ein halbes Jahr nach der Infizierung nachgewiesen werden könne. Politiker unterstützen die Forderung des Nationalen Blut-Zentrums. "Auch die Homosexuellen wissen, dass sie eine Gruppe mit einem erhöhten Aids-Risiko sind", sagte Jolanta Szczypinska von der rechtskonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit.